Allgemeines Schutz- und Hygienekonzept

24.10.2020

0. Präambel

Für die EFG-OSTERSBAUM hat die Gemeinschaft der Gläubigen und die Ermöglichung des Besuches von Gottesdiensten und Veranstaltungen eine sehr hohe Priorität. Sie möchte verantwortungsbewusst handeln und sich bei allen Aktionen uneingeschränkt an die Vorschriften der Bundes- und der Landesregierung sowie der Stadt Wuppertal halten.

1. Allgemeine Regel

  • Während des kompletten Aufenthalts auf dem Gelände und in den Räumen der EFG-OSTERSBAUM ist eine Mund-/Nasenbedeckung zu tragen. Auch die Kinder tragen eine Mund-/Nasenbedeckung (Kleinkinder bis 6 Jahre können davon ausgenommen werden).
  • Auf dem Gelände der EFG-OSTERSBAUM ist keine Ansammlung von Personen erlaubt, die den zurzeit gültigen gesetzlichen Vorschriften widerspricht.
  • Wir verzichten auf jeden Körperkontakt zu Menschen, die nicht in demselben Haushalt leben.
  • Besucher mit erkennbaren Erkältungssymptomen können nicht an Veranstaltungen teilnehmen und müssen das Gelände verlassen.
  • Besucher, die zu einer der bekannten Risikogruppen gehören, empfehlen wir, zu Hause zu bleiben und die Veranstaltung später auf CD anzuhören.

 2. Zugang zu den Gebäuden

  • Der Eintritt in das Haupthaus der Gemeinde erfolgt über den Haupt- und eventuell über den Nebeneingang (Aufzugseingang) in zwei getrennten Reihen und unter Einhaltung des gebotenen Abstandes von 1,5 Metern.
  • In jedem Eingang befindet sich ein Ordner, der auf den Mindestabstand, das korrekte Tragen der Mund-/Nasenbedeckung u. auf die hygienisch korrekte Händedesinfektion achtet.
  • Im Eingangsbereich stehen Spender mit Desinfektionsmittel bereit.
  • Im Eingangsbereich darf sich nur eine Person mit dem Ordner aufhalten.
  • Der Ordner erfasst jeden Besucher mit Namen, Kontaktadresse, Datum und Uhrzeit.
  • 10 Minuten nach Beginn der Veranstaltung werden die Eingangstüren geschlossen, damit auch die Ordner an der Veranstaltung teilnehmen können. Man kann dann das Gemeindegebäude verlassen, kommt aber von außen nicht herein.

 3. Verhalten in den Gebäuden

  • Die Besucher begeben sich in das Obergeschoss und in den großen Saal.
  • Die Garderoben sind gesperrt. Garderobe wird zum Platz im Saal mitgenommen.
  • Die Belegung des Saales erfolgt von vorne nach hinten.
  • Im Saal werden die Sitzmöglichkeiten separiert in Einzel- und Gruppenplätze mit dem vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5m in alle Richtungen.
  • Die Belegung der Stühle wird durch Ordner organisiert und die Plätze den Besuchern entsprechend zuweisen.
  • Auf dem Sitzplatz besteht eine Maskenpflicht, auch wenn der Sicherheitsabstand während der Veranstaltung gewährleistet ist.
  • Wenn Kinder anwesend sind, achten die Eltern darauf, dass ihre Kinder nicht umherlaufen oder sich anderen Personen nähern.
  • Später kommende Besucher werden ggf. auf die Empore gewiesen und belegen dort ausschließlich die markierten Sitzplätze in der vorderen Reihe.
  • Wir verzichten weiterhin darauf, im Gebäude zu singen!

4. Toilettenbenutzung

  • Die Benutzung der Toiletten ist nur 2 Personen zur gleichen Zeit erlaubt.
  • Desinfektionsmittel in der Toilette stehen zur Verfügung.
  • Nach der Toilettenbenutzung ist es erforderlich, dass der Toilettensitz mit Desinfektionsmittel vom Besucher gereinigt wird.

5. Küchenbenutzung

  • Die Küchen sind gesperrt. Sie dürfen nur von dafür berechtigten Personen mit Maske und Hygienehandschuhen betreten werden.

 6. Ende der Veranstaltung

  • Nach der Veranstaltung wird nach Anweisung der Ordner der Saal in umgekehrter Reihenfolge verlassen, d.h. die Besucher der letzten Reihe gehen zuerst usw.
  • Alle Besucher verlassen umgehend nach der Veranstaltung das Gebäude mit dem vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern.
  • Begrüssungen und Gespräche sind innerhalb des Gebäudes zu unterlassen um einen Stau zu vermeiden.

7. Anmeldung einer Veranstaltung in den Räumen der EFG-OSTERBAUM

  • Veranstaltungen können unter Einhaltungen dieses allgemeinen Schutzkonzeptes stattfinden.
  • Diese Treffen müssen bei den Ältesten oder dem Gemeinderat angemeldet werden.
  • Eine verantwortliche Person ist für die Einhaltung des Schutzkonzeptes und der maximal genehmigten Personenzahl für den jeweiligen Raum zuständig.
  • Der Verantwortliche einer Veranstaltung muss ein entsprechendes Konzept vorlegen und von der Gemeindeleitung genehmigen lassen.
Social Share: